Lifestyle

“First Kiss” – Küssen als Kunstprojekt?

Romantik liegt in der Luft und Millionen von Leuten auf der ganzen Welt schauen zu – in dem Video „First Kiss“ von Tatia Pilieva treten 20 Menschen vor die Kamera und küssen sich. Was zunächst wie ein Kunstprojekt aussieht, hat aber eine wesentlich subtilere Botschaft.

Vom Kennenlernen und Näherkommen:
Am Anfang des Videos wird erklärt, dass für das Video 20 Freiwillige quasi von der Straße weg gefragt wurden, ob sie nicht Lust hätten, einen wildfremden Menschen zu küssen. In den ersten Minuten treffen die Teilnehmer dann zunächst auf ihren Drehpartner, wobei unterschiedliche und interessante Paarungen zustande kamen. Bei einigen der Freiwilligen sieht es aus, als wären sie quasi füreinander bestimmt. Bei anderen Paarungen treffen jüngere Männer auf ältere Frauen oder eine Frau sieht sich einer anderen Frau gegenüber.
Nach einer kurzen „Beschnupperung“ geht es dann los: 20 Menschen, die sich noch nie gesehen haben, küssen einen wildfremden Menschen. Einige Küsse sind schüchtern und zurückhaltend, andere sind leidenschaftlich und fast zügellos. Nach 3 ½ Minuten ist dieses ungewöhnliche Zusammentreffen aber wieder vorbei und die Paare trennen sich, wobei viele der Teilnehmer überrascht sind, wie intensiv dieser erste Kuss mit einem Fremden gewesen war.

Was hinter dem Video steckt:
Auf den ersten Blick wirkt das Video von Tatia Pilieva wie ein Kurzfilm im Film Noir-Stil mit knappen Dialogen, vielen Schnitten und einer Schwarz-Weiß-Optik. Als Zuschauer möchte man meinen, dass der Film eine tiefgründige Botschaft übermitteln soll wie: „Ein Kuss kann Menschen zusammenbringen“. Tatsächlich wurde der Film aber von dem Modellabel Wren aus Los Angeles in Auftrag gegeben, um das Sortiment der kommenden Herbstkollektion vorzustellen. Beim Betrachten des Videos wird darauf in keinster Weise hingewiesen, lediglich in der Videobeschreibung taucht der Name des Modellabels samt Link zur Homepage auf. Dadurch wird „First Kiss“ zur subtilsten Werbung, die es je gegeben hat. Das tut dem Ansehen des Videos aber keinen Abbruch, denn auch bei mehrfachem Ansehen löst Tatia Pilieva mit ihrem „First Kiss“ bei den Zuschauern noch ein „Ooooohh“ oder „So süüß!“ aus, statt die grobe Werbekeule zu schwingen.