Lifestyle

Muttertag: Bedeutung, Hintergründe und Geschenkideen

Jedes Jahr am zweiten Sonntag im Mai ist es wieder soweit: Muttertag! Der Tag zu Ehren der Mütter soll sie ehren und ihnen danken und ihnen einen Tag im Jahr widmen, an dem nur sie im Vordergrund stehen. Für viele Mütter gibt es am Muttertag Frühstück ans Bett oder einen schön gedeckten Frühstückstisch, Blumen, eine schöne Karte und im Anschluss ein besonderes Programm.

Die Entstehung des Muttertags

Der Ursprung des Muttertags liegt im Jahr 1907, das Jahr in dem die US-Amerikanerin Anne Marie Jarvis einen Gedenktag für ihre verstorbene Mutter organisierte. Nach dem dieser Tag großen Anklang fand wiederholte sie ihn ein Jahr darauf und konnte schon 500 Teilnehmer in die Kirche locken, die allesamt ihren Müttern gedachten. Wiederum ein Jahr später hatte Anne Marie Jarvis dafür gesorgt, dass ein Tag zu Ehren der Mütter flächendeckend anerkannt wurde und schon 1909 wurde er in den meisten Staaten der USA begangen (45 Staaten).

Im Jahr 1914 wurde dann vom US-Kongress ganz offiziell beschlossen, dass der zweite Mai-Sonntag als Tag zu Ehren der Mutter begangen wird. Kurze Zeit später schwappte diese Bewegung dann auch nach Europa und in Deutschland beging man den Muttertag im Jahr 1923 das erste Mal, nachdem der Verband deutscher Blumenhändler mit Plakaten dafür warb. Nachdem der Tag auch im Nationalsozialismus eine starke Bedeutung hatte konnte er sich bis heute halten, ist mittlerweile aber stark kommerzialisiert.

Geschenke zum Muttertag: Die jährlich neue Suche

Viele Kinder sind jedes Jahr Anfang Mai erneut auf der Suche nach einem Muttertagsgeschenk und der Blumenhandel floriert in dieser Zeit sehr stark. Doch auch andere Geschenkideen abseits von Blumen sind zum Muttertag stark gefragt, wie zum Beispiel Kosmetik, Parfum, Bücher, Kerzen, persönliche Fotos und Bilderrahmen.

Sehr beliebt sind bei vielen Kindern Erlebnisgeschenke wie zum Beispiel Karten für das Theater oder Kino, ein gemeinsam verbrachter Museumsnachmittag, ein Picknick, eine Einladung ins Restaurant oder ein kleiner Wochenendtrip. Auch Wellness-Gutscheine für Massagen oder einen Saunabesuch sind beliebte Geschenke zum Muttertag. Besonders schön für die Mutter ist es natürlich, wenn das verschenkte Erlebnis auch noch gemeinsam verbracht wird. So hat sie einerseits das schöne Geschenk und andererseits gemeinsame Zeit mit ihren Kindern, was für die meisten Mütter immer noch das größte ist.

Familienzeit ist für die meisten das größte Geschenk

Was zu jedem Muttertagsgeschenk unbedingt dazu gehört ist eine Muttertags-Karte. Ob gekauft, im Internet designt oder selbst gebastelt – ein paar liebe Worte zum Hinstellen und Anschauen erfreuen jede Mutter auch noch lange nach dem Muttertag. Wer will kann diese Karte mit einem schönen Spruch ergänzen, Inspirationen gibt es dafür im Internet genug.

Das wichtigste bei einem Muttertagsgeschenk ist, dass es persönlich ist und für den Muttertag selbst gilt, dass Mütter sich in erster Linie freuen, wenn man Zeit als Familie verbringt. Vielen ist der Muttertag gar nicht so wichtig und sie freuen sich einfach nur über eine kleine Auszeit vom Alltag und darüber, einen schönen Tag mit ihren Liebsten zu verbringen.